Elemente der Motivation

Motivation

Zwei im Schnee spielende Hunde.

Sowohl beim Spielen als auch beim Wissenserwerb spielt Motivation eine zentrale Rolle. Ein gutes Spiel motiviert und macht Spaß. Bei der Wissensvermittlung ist die Motivation die Energie, die die Lernleistung vorantreibt. Nun unterscheidet man zwischen intrinsischer und extrinsischer Motivation.

Extrinsische Motivation

Ein Hund mit einem Knochen im Maul.

Hier wird die Motivation durch attraktive Anreize hervorgerufen, die mit einem gewünschten Verhalten verknüpft werden. Diese Anreize sind außerhalb des eigenen Verhaltens und können positiv oder negativ sein. Zu den positiven Verstärkungen zählen z.B. Belohnungen oder Anerkennung, zu den negativen z.B. drohende Strafen.

Intrinsische Motivation

Zwei im Wasser spielende Hunde

„Von innen kommend“ – die Motivation kommt hier aus einer Tätigkeit selbst, es ist die Freude an dieser Tätigkeit und es braucht keine zusätzlichen Anreize. Die intrinsische Motivation anzusprechen, ist etwas schwieriger. Mögliche Ansätze können Abwechslung, Autonomie selbst zu entscheiden oder das Vermitteln von Bedeutsamkeit und Sinn einer Tätigkeit sein.

Spiel & Erforschung

Eine Person auf dem Silberpfad am Kristberg, im Hintergrund Berge

Spielen oder die neugierige Erforschung können ebenfalls die intrinsische Motivation steigern. Verknüpft man daher Spiel, Erforschung und Wissensvermittlung steigert dies die Lernleistung. Während die Spieler zum Beispiel „Auf dem Silberpfad am Kristberg“ die Umgebung erforschen und auf Schatzsuche gehen, lernen sie nebenbei etwas über den Bergbau.

Punkte & Badge

Abzeichen Jungförster mit einem Fuchs

In dem Hörspiel-Erlebnisweg „Waldgeschichten im Skywalk Allgäu“ können die Spieler an den einzelnen Stationen durch verschiedene Aufgaben Punkte sammeln. Lösen sie genügend Aufgaben auf dem Walderlebnisweg richtig, dann erhalten sie am Ende ein virtuelles Abzeichen. Dies steigert die extrinsische Motivation.

Autonomie

Screenshot vom Erlebnisweg bei den Fisser Bergbahnen mit einem Bild von zwei Gnomen.

Ein weitere Möglichkeit die intrinsische Motivation zu steigern, ist die Autonomie selbst zu entscheiden. In dem Erlebnisweg „Der Goldene Mann in Fiss“ wird dies zum Teil auch eingesetzt. Der Spieler kann selbst Entscheidungen treffen, die den Verlauf des Spiels beeinflussen – lässt er z.B. im Stollen die Spitzhacke zurück, werden sich die Gnome befreien, nimmt er sie mit, bleiben sie gefangen.

Zusammenfassung

Di. 30.03.2021

Geschrieben

30.03.2021, 16:56

Lesezeit

2 Minuten
Zurück zur Übersicht